Jan 31

Karausche – Carassius carassius

Die Karausche bevorzugt stehende Gewässer. Selbst im trüben Wasser kann sie überleben. Besonders beliebt sind bei der Karausche verkrautete, verschilfte Gewässer mit einem schlammigen und weichen Boden. Zu ihrer Nahrung zählen Kleintiere. Die Laichzeit liegt in den Monaten Mai und Juni. Die Karausche kann eine Größe zwischen 20 und 25 cm und ein Gewicht von 250 bis 500 g erreichen. Die Maximalgröße liegt bei 35 cm mit einem Gewicht bis 1 kg. Der Körper ist hochrückig und seitlich zusammengedrückt. Der Rücken ist dunkelgrau-grün gefärbt. Die Seiten sind bräunlich und der Bauch messinggelb. Auf der Schwanzwurzel befindet sich ein schwärzlicher Fleck. Das Maul ist etwas schief und nach oben gerichtet. Die Hauptfangzeit liegt zwischen Juli und Oktober. Bestens geeignet zum Fang der Karausche ist die Floßangel mit leichtem und feinem Geschirr. Es wird unmittelbar über dem Grund gefischt. Die besten Köder sind Maden, Würmer, Kartoffel- und Teigstücke. Die frühen Morgen- und Abendstunden versprechen den größten Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.