Karausche – Carassius carassius

Die Karausche bevorzugt stehende Gewässer. Selbst im trüben Wasser kann sie überleben. Besonders beliebt sind bei der Karausche verkrautete, verschilfte Gewässer mit einem schlammigen und weichen Boden. Zu ihrer Nahrung zählen Kleintiere. Die Laichzeit liegt in den Monaten Mai und Juni. Weiterlesen

Bachsaibling – Salvelinus fontinalis

Den Bachsaibling findet man hier zu Lande nur in kalten und schnell fließenden Bächen. Man trifft ihn im obersten Quellgebiet an. Ursprünglich stammt der Bachsaibling aus Nordamerika. Die Laichzeit liegt zwischen Oktober und März. Die Durchschnittsgröße beträgt 20 bis 45 cm, bei einem Gewicht von 0,25 bis 1 kg. Der Bachsaibling ist sehr farbenprächtig, wobei der Rücken dunkel braungrün mit einer helleren grünen Marmorierung ist. Weiterlesen

Karpfen – Cyprinus carpio

Der Karpfen ist in Seen, Flüssen und auch Teichen anzutreffen. Er ernährt sich von Insektenlarven, Würmern und auch Schnecken. Die Laichzeit liegt in den Monaten Mai und Juni. Die Durchschnittsgröße liegt bei 40 bis 60 cm und das Gewicht zwischen 2 bis 5 kg. Nicht selten sind auch Exemplare mit einer Größe bis zu 100 cm und 25 kg zu finden. Weiterlesen

Barbe – Barbus barbus

Die Heimat der Barbe ist der Fluss. Hier ist sie in starker Strömung, auf steinig-sandigem Grund zu finden. Se lebt in Schwärmen und ernährt sich vorrangig von Kleintieren und Fischlaich. Die Laichzeit erstreckt sich von Mai bis Juni. Die Durchschnittsgröße der Barbe liegt zwischen 40 bis 60 cm, bei einem Gewicht von 1 bis 3 kg. Einzelne Exemplare können auch schon einmal eine Größe von 80 cm mit einem Gewicht von bis 10 kg erreichen. Weiterlesen

Äsche – Thymallus thymallus

Die Äsche bevorzugt kühle, klare und strömende Gewässer. Sie steht dort in ruhig fließenden und tiefen Stellen, oder sie sind auch in mittlerer Wassertiefe in der Gegenströmung zu finden. Die Laichzeit der Äsche beginnt im März und endet im Mai. Exemplare dieser Fischart können eine Größe zwischen 30 und 50 cm mit einem Gewicht von 0,25 bis 1,5 kg erreichen. Weiterlesen

Aal – Anguilla anguilla

Der Aal gehört zu den Raubfischen und ebenso zu den Friedfischen. Er ist in fast allen Gewässern zu finden. Zu seiner Beute gehören kleine Fische, Würmer, Krebse und auch Schnecken, welche er meist des Nachts jagt. Aale laichen nicht in europäischen Gewässern. Weiterlesen

Barsch – Perca fluviatilis

Der Barsch gehört zu den Raubfischen. Er ernährt sich von Flohkrebsen, kleinen Fischen, Würmern und Insekten. Vorrangig findet man ihn in ruhigen Gewässern. Er steht dort unter anderem hinter Baumwurzeln, Floßholz und Buhnenköpfen. In Seen findet man ihn an den Seebodenerhebungen, den so genannten Barschbergen. Weiterlesen

1 2